Ergonomie

2Lift / Ergonomie

Leitfaden für Ergonomie am Arbeitsplatz
– Navigieren im Dschungel der Regeln für sicheres Heben und ergonomischer Risikobewertungen

Haben auch Sie versucht, Antworten auf scheinbar einfache Fragen zu finden, wenn es um das Thema Ergonomie am Arbeitsplatz und um manuelle Handhabungsvorschriften geht, wie:

  • Welche Gewichtsbeschränkungen gelten für das Heben und Tragen von Gegenständen am Arbeitsplatz in meinem Land?
  • Worauf muss ich als Arbeitgeber achten (welche rechtlichen Pflichten habe ich), wenn meine Mitarbeiter Lasten manuell handhaben?
Ergonomie am Arbeitsplatz: Ein Leitfaden zu manuellen Handhabungsvorschriften und ergonomischen Risikobewertungen.

-aber trotz all Ihrer Bemühungen nichts Konkretes, Relevantes oder Nützliches gefunden haben?

-oder in der Informationsflut durch langatmige akademische Dokumente oder trockene, nicht konkrete Absätze in „Rechtssprache“ ertrinken?

-oder wegen der Komplexität dessen, was Sie in Erfahrung gebracht haben, einfach das Handtuch geworfen haben?

… dann sind Sei nicht allein!

Auch wir finden diesen Richtlinien-, Regel- und Verordnungs-Dschungel chaotisch, unübersichtlich und kompliziert, weshalb wir uns entschieden haben, Ihnen diese Seiten zur Verfügung zu stellen.

  • Wir möchten Ihnen helfen das komplexe Gebiet „Ergonomie am Arbeitsplatz“ bewältigen zu können!
  • Wir möchten es Ihnen erleichtern, die Regeln zu verstehen!
  • Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, die große Anzahl von MSE-Vorfällen (Muskel-Skelett-Erkrankungen) zu reduzieren, die in Europa (vielleicht auch weltweit) trotz der Existenz und der Bemühungen zur Umsetzung manueller Handhabungsvorschriften offenbar weiter zunehmen. (Referenz)

Daher widmet sich dieser Bereich unserer Website der Bereitstellung kostenloser und hoffentlich hilfreicher Informationen zu den Richtlinien, Normen und Vorschriften zur manuellen Handhabung von Lasten und den empfohlenen ergonomischen Bewertungen und Werkzeugen in Bezug auf das Heben und Tragen.

Daher ist diese Seite die ‚Mutter‘-Seite und Sie soll Ihnen Hilfestellungen in folgenden Punkten bieten:

1) Was müssen Arbeitgeber bezüglich der Ergonomie am Arbeitsplatz beachten: Ein Überblick über die Vorschriften der manuellen Handhabung in den USA und der EU!

Wir stellen Ihnen ein Modell zur Verfügung, das Ihnen zeigt, wie alles (Organisationen, Gesetze, Richtlinien etc.) zusammenhängt. Unser Wunsch ist es, dass Ihnen diese Übersicht hilft, herauszufinden, über welche Organisation / Gesetzgebung / Richtlinie Sie mehr wissen und Informationen erhalten müssen.

Wir bieten Ihnen eine Navigationshilfe, um genau das zu finden, was Sie brauchen!

Im Verlauf dieser Seite werden wir daher auf zwei Arten von Seiten verlinken:

  • Seiten mit ausführlichen Informationen zu einem bestimmten Thema oder einer bestimmten Organisation
  • Seiten mit Informationen und Links zu nationalen Richtlinien für die manuelle Handhabung (bisher haben wir Informationen für die USA, Kanada, Australien, Großbritannien, Irland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Deutschland, Holland/Niederlande, Frankreich, Spanien, Portugal, Schweiz, Österreich und Italien zusammengestellt)

Beginnen wir zunächst mit dem obigen Punkt Nummer 1:

Die Funktionsweise der Vorschriften zur manuellen Handhabung in den USA und der EU

Übersicht über Vorschriften und Gesetze zur manuellen Handhabung in den USA und der EU. Pflichten des Arbeitgebers und ergonomische Risikobewertungen (Ergonomie am Arbeitsplatz).

Grundsätzlich zeigt das obige Modell, dass die allgemeinen Vorschriften für die manuelle Handhabung von Lasten in den USA und der EU ziemlich ähnlich sind.

In den USA haben wir das Arbeitsgesetz namens „Occupational Safety and Health Act of 1970“ (auch „OSH Act“ genannt), und in der EU haben wir die Richtlinie 90/269/EWG, die befolgt werden muss. (Kanada, Australien und andere Länder mit klar festgelegten Vorschriften zur manuellen Handhabung wurden nicht in das obige Modell aufgenommen sondern werden in einem separaten Abschnitt weiter unten auf dieser Seite behandelt.)

Im Allgemeinen besagen diese US- und EU-Vorschriften zur Ergonomie am Arbeitsplatz Folgendes:

  • Es ist illegal, wenn ein Arbeitgeber die körperliche Gesundheit seiner Mitarbeiter gefährdet.
  • Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, physische Risiken zu identifizieren (ergonomische Risikobewertungen durchzuführen) und sie zu beseitigen, indem er entweder die Notwendigkeit einer manuellen Handhabung vollständig beseitigt oder die Mittel bereitstellt, um die Handhabungshandlungen gefahrenfrei zu gestalten, z.B. über ergonomische mechanische Hilfsmittel.

Soweit die Worte in groben Zügen.

All dies ist im Grundansatz sehr gut, aber wie Sie vielleicht bemerkt haben, in der Praxis nicht ohne weiteres anwendbar.

Denn keine dieser Verordnungen gibt konkrete Vorgaben z.B. Heberichtlinien oder Gewichtsgrenzen für das Heben und Tragen. Daher sind diese Gesetze an sich nicht sehr nützlich für einen Arbeitgeber, der nach konkreten Fakten über Gewichtsgrenzen und Rahmenbedingungen für ergonomisches Arbeiten sucht.

Wo können Sie also genauere Informationen finden?

Nun, die Art der Informationen (zu befolgende ergonomische Richtlinien, zu verwendende manuelle Heberechner usw.), die auf Sie anwendbar sind,hängt davon ab, wo Sie leben – welcher Bundesstaat in den USA, welches Land in der EU.

Daher empfehlen wir Ihnen, je nach Interesse an diesem Thema (Ergonomie am Arbeitsplatz) , hier weiterzulesen oder nach unten zu scrollen, bis Sie einen Link zu Ihrem Interessensgebiet oder Ihrem Herkunftsland finden.

Lassen Sie uns zunächst einmal beleuchten, wie die Vorschriften zur manuellen Handhabung in den USA funktionieren.

Welche Vorschriften zur manuellen Handhabung und zur Ergonomie am Arbeitsplatz gelten in den USA?

Wenn es um die manuelle Handhabung in den USA geht, müssen Sie ein wenig über OSHA wissen.

OSHA (Occupational Safety and Health Administration) ist eine nationale Gesundheitsbehörde, die Teil des Arbeitsministeriums der Vereinigten Staaten ist.

OSHA ist in gewisser Weise die „Handhabungspolizei“ in den USA. Sie ist dafür verantwortlich, dass Arbeitgeber ihre Mitarbeiter bei der Arbeit schützen. Die OSHA tut dies, indem sie Standards setzt, deren Durchsetzung überwacht sowie Schulungen und Fortbildungen anbietet (Referenz).

In den USA gibt es zwei Arten von Sicherheits- und Gesundheitsprogrammen, denen ein Bundesstaat folgen kann:

  • Einem eigenen, selbst erstellten Programm (das jedoch von OSHA genehmigt werden muss)
  • Oder er kann dem „allgemeinen“ Programm namens Federal OSHA folgen.

In den USA wird jeder Bundesstaat durch das OSH-Gesetz tatsächlich dazu ermutigt, seine eigenen staatlichen Pläne zu machen. Einige Staaten haben dies umgesetzt, andere nicht. Sie können diesem Link folgen, um herauszufinden, ob Ihr Bundesstaat einen eigenen staatlichen Plan hat oder nicht.

Wenn ein Bundesstaat keinen staatlichen Plan hat, muss er dem Bundes-OSHA-Programm folgen.

Jedoch, und das ist wichtig:

Die OSHA hat keine offiziellen Vorschriften zu den Grenzen, wie viel eine Person heben oder tragen darf! (Referenz)

Was ist in diesem Fall zu tun?

Nun, obwohl es keine offiziellen Regeln in Bezug auf Gewichtsgrenzen gibt, gibt es Richtlinien, ergonomische Bewertungsbögen und Hilfsmittel, die erstellt wurden, um Unfälle, Verletzungen und MSD zu vermeiden.

Die NIOSH-Hebegleichung
– Das wichtigste Werkzeug zur ergonomischen Risikobewertung von manuellen Handhabungsaufgaben

In dem Bemühen, eine konkretere Hilfestellung zum ergonomischen Umgang mit Lasten am Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen, hat die „Schwester“ der OSHA-Agentur, NIOSH (National Institute for Occupational Safety and Health), eine auf Mathematik basierende Hebeformel entwickelt: die NIOSH Hebegleichung.

Die NIOSH-Hebegleichung ist jedoch eher technisch zu verwenden. Es ist nicht ausreichend, hier nur ein oder zwei Zahlen einzusetzen, um ein verwertbares Ergebnis zu erhalten. Vielmehr müssen Sie alle Variablen (und es gibt viele) für die spezifische Hebeaktion eingeben. Wenn Sie ein Mathe-Liebhaber sind, ist es der Himmel. Wenn nicht, ist es weniger himmlisch.

Eine Funktion der NIOSH-Hebegleichung , ist, dass sie die maximale Last unter idealen Umständen auf 51 Pfund (ungefähr 23 Kilo) festlegt. Je nach den Umständen, die den Hebevorgang anstrengender und riskanter machen, wird das empfohlene Gewicht der Last dann reduziert (für diese Kalkulation werden die Variablen benötigt).

Aber auch hier sind die Gewichtsgrenzen, die Sie bei Verwendung dieser Gleichung erhalten, nur Empfehlungen von NIOSH. Sie sind nur Richtlinien. Nicht das Gesetz.

Das Arbeitsschutzgesetz von 1970. § Allgemeine Pflichtklausel, Abschnitt 5(a)(1).

Das Gesetz, das Sie befolgen müssen, ist das allgemeine Arbeitsschutzgesetz von 1970 und insbesondere die Allgemeine Pflichtklausel, Abschnitt 5(a)(1), die Folgendes besagt:

Jeder Arbeitgeber —
(1) muss jedem seiner Mitarbeiter eine Beschäftigung und einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen, welche frei von anerkannten Gefahren sind, die den Tod oder schwere körperliche Schäden seiner Mitarbeiter verursachen oder verursachen können;
(2) hat die nach diesem Gesetz erlassenen Arbeitsschutznormen einzuhalten.

(b) Jeder Mitarbeiter hat die Arbeitssicherheits- und Gesundheitsstandards sowie alle nach diesem Gesetz erlassenen Regeln, Vorschriften und Anordnungen einzuhalten, die für sein eigenes Handeln und Verhalten gelten.

Auch wenn es keine spezifischen Regeln zu befolgen gibt, müssen Sie sich an das allgemeine Gesetz halten. Wie die OSHA selbst feststellt:

„Auch wenn es keine branchenspezifischen Richtlinien gibt, sind Sie als Arbeitgeber gemäß Abschnitt 5(a)(1) der Allgemeinen Pflichtklausel dennoch verpflichtet, Ihren Arbeitsplatz frei von anerkannten ernsthaften Gefahren, einschließlich ergonomischer Gefahren, zu halten. Die OSHA wird basierend auf ihrem allgemeinen Durchsetzungsprogramm auf ergonomische Gefahren im Rahmen der allgemeinen Pflichtklausel verweisen oder gegebenenfalls Warnschreiben zu ergonomischen Gefahren ausstellen. OSHA ermutigt Arbeitgeber, wirksame Programme oder andere Maßnahmen zur Reduzierung ergonomischer Gefahren und damit verbundener Muskel-Skelett-Erkrankungen umzusetzen.

Möchten Sie Ihre eigene ergonomische Risikobewertung für manuelle Handhabungsvorgänge durchführen, um herauszufinden

  • ob das, was Sie heben müssen, zu schwer ist oder nicht
  • was die maximale Gewichtsgrenze für eine bestimmte Hebeaufgabe ist

…können Sie entweder unsere NIOSH Hebegleichungsseite oder unsere Hebekalkulatoren Seite aufrufen. Hier sind Links zu dem für Sie am geeignetsten Tool bereitgestellt.

OSHA-Linkbibliothek zu Ergonomie am Arbeitsplatz und manueller Handhabung

Ergonomische und manuelle Handhabungsressourcen. Linkbibliothek für OSHA in den USA.

Wenn Sie weitere Informationen zur manuellen Handhabung seitens der OSHA wünschen, können Sie unter folgenden Links mehr darüber lesen:

Unsere Ressourcen zu ergonomischen Bewertungsinstrumenten für die manuelle Handhabung in den USA

Für alle, die an Risikobewertungsinstrumenten für die manuelle Handhabung aus den USA interessiert sind, haben wir folgende Ressourcen zusammengestellt.

Ergonomie am Arbeitsplatz und manuelle Handhabungsverordnungen in der EU

In der EU dreht sich alles um Richtlinien, insbesondere die „Handhabungsrichtlinie“ (90/269/EWG)

Richtlinie 90/269/EWG. Manuelle Handhabung von Lasten.

In Europa legt die EU die Gesetze in Form von Richtlinien fest; diese Richtlinien müssen von allen Mitgliedstaaten befolgt werden.

1990 hat die EU die Richtlinie 90/269/EWG erlassen, die die allgemeinen Mindestanforderungen an Gesundheit und Sicherheit für die manuelle Handhabung von Lasten festlegt. (Die Richtlinie 90/269/EWG ist eine von fünf Einzelrichtlinien, die unter die allgemeine Rahmenrichtlinie 89/391 von 1989 fallen, die mit der Absicht geschaffen wurde, Arbeitnehmer zu schützen und ihre Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zu verbessern.)

Die Richtlinie 90/269/EWG (auch Richtlinie zur manuellen Handhabung genannt) besagt unter anderem folgendes:

„Der Arbeitgeber hat geeignete organisatorische Maßnahmen zu treffen oder geeignete Mittel, insbesondere maschinelle Einrichtungen, zu verwenden, um die manuelle Handhabung von Lasten durch Arbeitnehmer zu vermeiden. Lässt sich die manuelle Handhabung von Lasten durch Arbeitnehmer nicht vermeiden, muss der Arbeitgeber die geeigneten organisatorischen Maßnahmen treffen und geeignete Mittel verwenden oder den Arbeitnehmern solche Mittel zur Verfügung stellen, die das Risiko verringern, das mit der manuellen Handhabung solcher Lasten unter Berücksichtigung von Anhang I verbunden ist.“

OSHA spielt auch in Europa eine wichtige Rolle

Genau wie in den USA gibt es auch in der EU eine wichtige OSHA-Präsenz. Hier heißt sie EU-OSHA (Informationsagentur der Europäischen Union für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz).

Die EU-OSHA hat in jedem EU-Mitgliedstaat eine sogenannte „nationale Anlaufstelle“. Diese nationale Anlaufstelle (häufig die nationale Behörde für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz) und ihr nationales Netzwerk (Regierungsstellen und Vertreter von Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbänden) sind verantwortlich für die Entwicklung nationaler Richtlinien und von geeigneten Wegen, diese manuellen Handhabungsvorschriften der Öffentlichkeit eines jeweiligen Landes zugänglich zu machen.

In der EU müssen alle Mitgliedsstaaten Richtlinien zur Durchführung einer Risikobewertung für die manuelle Handhabung öffentlich vorlegen können. Einige Länder haben sich dafür entschieden, spezifische Gewichtsgrenzen für die ergonomische Materialhandhabung von Lasten in ihre nationale Gesetzgebung aufzunehmen, andere nicht. Die meisten Modelle basieren auf der NIOSH-Hebegleichung.

Die Art und Weise, wie die einzelnen EU-Länder mit der Richtlinie arbeiten und sie Ihrer Bevölkerung zur Verfügung stellen, ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. Einige haben viel Arbeit in die Erstellung von leicht zugänglichem und klar verständlichem Material für die Öffentlichkeit gesteckt, andere anscheinend nicht. Alle Mitgliedstaaten hatten bis zum 31. Dezember 1992 Zeit, Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften zu erlassen, die zur Einhaltung der Richtlinie 90/269/EWG erforderlich waren.

Die Umsetzung der „Manual Handling Directive“ war kein Kinderspiel – Muskel- und Skeletterkrankungen nehmen in vielen Ländern immer noch zu

MSEs (Symptome von Muskel-Skelett-Erkrankungen) und Schmerzen im unteren Rücken durch manuelle Handhabung am Arbeitsplatz sind in den meisten Ländern immer noch ein großes Problem.

Die Umsetzung und Durchsetzung all dieser Richtlinien für Ergonomie am Arbeitsplatz, sowie der Richtlinien für Sicherheit und Gesundheitsschutz war jedoch nicht ganz einfach. Besonders ausgeprägt waren hierbei die Herausforderungen in den südlichen Teilen Europas.

Obwohl das Bewusstsein der Arbeitgeber sowohl für die Notwendigkeit ergonomischer Arbeitsbedingungen bei der manuellen Handhabung von Lasten, als auch für die Ergreifung vorbeugender Maßnahmen seit der Einführung der Regeln gestiegen ist, ist die Zahl der unter Rückenproblemen, z.B. MSE leidender Arbeitnehmer nicht rückläufig.

In vielen Ländern nimmt der Trend zu. Und überraschenderweise wächst auch die Zahl der Mitarbeiter, die Lasten manuell handhaben müssen – all dies ganz im Gegensatz zur Intention der Richtlinie.

Mit anderen Worten, obwohl Arbeitgeber wissen, dass es Regeln für das Heben, Tragen und Handhaben gibt, scheinen sie diese aus irgendeinem Grund nicht zu befolgen. Dieses Problem ist besonders kritisch in kleinen und mittelständischen Unternehmen, in denen obligatorische Risikobewertungen und angemessene Mitarbeiterschulungen noch immer nicht durchgeführt werden.

Untersuchungen dieses Problems haben die vier folgenden kritischen Bereiche in Bezug auf die Umsetzung der Richtlinien (einschließlich des manuellen Umgangs mit Lasten) ergeben:

  1. Die Informationen sind nicht spezifisch genug und werden oft als unverständlich angesehen. Es liegt also nicht am Mangel, sondern an der Art und Weise der Information. Arbeitgeber können den abstrakten Jargon verfügbarer Dokumente einfach nicht in praktisches und anwendbares Wissen „übersetzen“. Der Spielraum für die Interpretation der Informationen und Daten wird als zu groß angesehen.
  2. Es ist eine Herausforderung, Qualifikationen festzulegen, die erforderlich sind, um die lokale Gesundheit und Sicherheit zu verwalten.
  3. Es fehlt an Ressourcen, um eine ausreichende Ausbildung des Personals und der Führungsebenen sicherzustellen.
  4. Es ist schwierig, Zugang zu spezialisierter und kompetenter technischer Unterstützung zu erhalten.

Daher bestehen einige der größten Aufgaben für die nationalen Verwaltungsbehörden darin, leicht verständliches, aber dennoch präzises Informationsmaterial zu erstellen, sowie einfache Risikobewertungsinstrumente zu entwickeln und Wege zu finden, Arbeitgeber im Umgang mit und der Einhaltung von Richtlinien zu schulen.

Um herauszufinden, wie Ihr Land mit Vorschriften zur ergonomisch korrekten manuellen Handhabung am Arbeitsplatz umgeht und um zu sehen, welche Arten von ergonomischen Risikobewertungsinstrumenten Ihr Land zu bieten hat, scrollen Sie bitte nach unten, und wählen Sie die Flagge Ihres Landes.

EU- und EU-OSHA-Linkbibliothek zu Ergonomie und manueller Handhabung

EU-Online-Ressourcen für Ergonomie und manuelle Handhabung. Linkbibliothek.

Unsere Ressourcen zu Ergonomie am Arbeitsplatz und manueller Handhabung für EU-Länder

Wir haben die folgenden Ressourcen für Personen erstellt, die an Vorschriften zur manuellen Handhabung und Risikobewertungsinstrumenten für EU-Mitgliedsstaaten interessiert sind. Suchen Sie Ihr Land direkt unten und folgen Sie dem Link, um spezifische Informationen zu Ihrem Land zu erhalten.

Andere europäische Länder (nicht EU)

Andere Länder (nicht USA oder Europa)

Sie wissen etwas, was wir nicht wissen? Kontaktieren Sie uns!

Wie Sie sehen können, haben wir keine Informationen zu nationalen Richtlinien für alle Länder in der EU, Europa oder weltweit. Wir haben die Länder aufgenommen, zu denen wir online Material finden konnten, und die Länder, deren Behörden auf unsere Anfragen nach ihren nationalen Richtlinien und Modellen geantwortet haben.

Wir werden jedoch weiterhin auf dieser Ressource zur manuellen Handhabung aufbauen, da wir glauben, dass sie vielen Menschen helfen kann, in diesem Dschungel von Vorschriften zur Materialhandhabung das zu finden, was sie brauchen.

Und wenn Sie als Leser Informationen zu einem bestimmten Land haben, das hier nicht aufgeführt ist, können Sie sich gerne an uns wenden.

Haftungsausschluss

Wir haben unser Bestes getan, um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der auf diesen Seiten präsentierten Informationen zu gewährleisten. Wir können jedoch nicht für die Richtigkeit aller Informationen garantieren. Daher können wir keine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit, den Inhalt, die Vollständigkeit, die Rechtmäßigkeit oder die Zuverlässigkeit der hier bereitgestellten Informationen übernehmen.


Besuchen Sie die Startseite.