Frankreich

2Lift / Ergonomie / Frankreich

Heben von Lasten
– Werkzeuge und Vorschriften zur Risikobewertung bei manueller Handhabung in Frankreich

Was muss ich für meine Mitarbeiter beim Heben von Lasten beachten? Welche Vorschriften muss ich als Arbeitgeber erfüllen und wo finde ich entsprechende Hilfsmittel um das Gesundheitsrisiko der manuellen Handhabungsausfgabe bewerten zu können?

Wenn Sie als französischer Arbeitgeber mit diesen Fragen beschäftigt sind, möchten wir Ihnen mit dieser Seite helfen, Antworten auf Ihre Fragen zu finden.

Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen in leicht verständlicher Form die für Frankreich geltenden nationalen Vorschriften und zeigen Ihnen Möglichkeiten der Risikobewertung für manuelle Handhabungsaufgaben wie beispielsweise Heben, Tragen, Schieben und Ziehen von Lasten.

Folgendes haben wir deshalb hier zusammengetragen:

  • Eine kurze Einführung in die relevanten Einrichtungen im Sicherheits- und Gesundheitssystem in Frankreich.
  • Eine kurze Darstellung der manuellen Handhabungsvorschriften, wie sie im französischen Arbeitsgesetzbuch und in der französischen Norm NF X35-109 enthalten sind.
  • Empfohlene Schwellenwerte für das Heben von Lasten, als auch für das Schieben und Ziehen.
  • Links zu einfachen Tools zur manuellen Risikobewertung, mit denen Sie Ihre eigene Risikoanalyse an Ihrem Arbeitsplatz durchführen können.

Die für die manuelle Handhabung in Frankreich zuständigen Behörden und Organisationen

In Frankreich gibt es viele verschiedene Parteien, die im System für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz eine Rolle spielen.

Zunächst einmal haben wir das Arbeitsministerium (Ministère du Travail), das grundsätzlich für die Ausarbeitung der gesamten politischen Arbeit verantwortlich ist. Das Arbeitsministerium arbeitet mit verschiedenen Sozialpartnern über den Lenkungsausschuss für Arbeitsbedingungen (Conseil d’orientation sur les Conditions de Travail (COCT)) bei der strategischen Entwicklung der nationalen Gesundheitspolitik zusammen.

Das COCT ​​beteiligt sich auch an der Koordinierung verschiedener Parteien, die zur Verwirklichung der politischen Ziele beitragen, und spielt eine beratende Rolle bei der Erstellung von Dokumenten, die zur Durchsetzung der Arbeitsschutzrichtlinien beitragen.

Darüber hinaus gibt es in Frankreich ein breites Spektrum kooperierender und unterstützender Parteien (Sozialversicherungsträger und wissenschaftliche Einrichtungen), die auf unterschiedliche Weise zur Arbeit der Prävention von Berufsrisiken beitragen.

Viele der ergonomischen Richtlinien für das Heben, Schieben und Ziehen sowie die Risikobewertungstools für die manuelle Handhabung, auf die wir auf dieser Seite verweisen, wurden von solchen sozialen und wissenschaftlichen Gremien erstellt.

Gesetze und Normen zum Heben von Lasten und allgemein zur manuellen Handhabung in Frankreich – Das französische Arbeitsgesetzbuch und die französische Norm NF X35-109

In Frankreich gibt es zwei unterschiedliche Regelwerke (vielleicht mittlerweile sogar ein drittes), die die Grenzwerte (empfohlene Gewichtsgrenzen) für die manuelle Handhabung festlegen.

Hinsichtlich der Schwellenwerte ist eines der beiden Regelwerke eher „locker“, das andere deutlich strenger. Die meisten Leitlinien orientieren sich in ihren Empfehlungen tendenziell an der strengeren Fassung.

Das französische Arbeitsgesetzbuch, Artikel R4541-9

Wenn es um die Gesetzgebung zu Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz in Frankreich geht, ist das französische Arbeitsgesetz (Code du Travail) der wichtigste Punkt, den es zu beachten gilt. Und als eines der wenigen Länder in der EU hat Frankreich tatsächlich Höchstgrenzwerte für manuelle Handhabung in seine Gesetzgebung aufgenommen (siehe Artikel R4541-9 im Arbeitsgesetzbuch). Die Werte im Arbeitsgesetz sind relativ gesehen ziemlich hoch (wir werden gleich näher darauf eingehen).

Die französische AFNOR NF X35-109

Neben dem Arbeitsgesetzbuch gibt es auch die französische Norm NF X35-109, die man befolgen kann: Ergonomie – Manutention manuelle de charge pour soulever, déplacer et pousser/tirer – Méthodologie d’analyse et valeurs seuils. Diese Norm ist hinsichtlich der Gewichtsgrenzen deutlich strenger und legt die Grenzwerte deutlich niedriger fest als das Arbeitsgesetz.

CEN Standard

Offenbar ändert Frankreich jedoch seine aktuellen Richtlinien dahingehend, dass es sich statt auf X35-109 auf die CEN-Normen aus der Europäischen Norm (EN) 1005-Reihe bezieht. Allerdings liegen uns zu diesem Thema keine weiteren Informationen vor und alle Richtlinien, die wir bisher gefunden haben, beziehen sich entweder auf das Arbeitsgesetz oder auf NF X35-109 oder beides, daher orientieren wir uns auf dieser Seite daran.

Ergonomische Richtlinien für die manuelle Handhabung von Lasten in Frankreich

Wie in den meisten anderen europäischen Ländern sind auch in Frankreich die Grundprinzipien der manuellen Handhabungsvorschriften präventiver Natur und dienen der Risikominderung.

Daher besteht das erste Ziel darin, die manuelle Handhabung vollständig zu eliminieren.

Ist dies nicht möglich, muss der Arbeitgeber eine Gefährdungsbeurteilung bei der manuellen Handhabung des möglicherweise problematischen Hebe-, Schiebe- oder Zugvorgangs durchführen. Stellt sich heraus, dass ein Gesundheitsrisiko besteht, muss der Arbeitgeber geeignete organisatorische Maßnahmen ergreifen oder geeignete Mittel einsetzen (insbesondere hinsichtlich der mechanischen Ausrüstung), um das Risiko zu verringern.

Darüber hinaus ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Arbeitnehmer über die Eigenschaften der Ladung sowie alle mit der manuellen Handhabung verbundenen Risiken zu informieren. Die Arbeiter müssen ausreichend geschult sein, damit die manuelle Handhabung sicher und komfortabel durchgeführt werden kann. (Referenz)

Wenn eine manuelle Handhabung nicht vermieden werden kann, gibt es etablierte Richtlinien, wie schwer eine Person am Arbeitsplatz heben darf.

Gewichtsbeschränkungen für das Heben von Lasten in Frankreich

Hier sind die Gewichtsgrenzwerte aufgeführt, die eine Person gemäß dem französischen Arbeitsgesetz manuell handhaben darf.

Gewichtsbeschränkungen gemäß dem französischen Arbeitsgesetzbuch

Grenzwerte für das Heben von Lasten am Arbeitsplatz gemäß dem französischen Arbeitsgesetzbuch (Code du travail).

Im Arbeitsgesetzbuch, basieren die Gewichtsbegrenzungen auf Alter und Geschlecht:

  • Männer, 16-17 Jahre: 20 kg
  • Männer, ab 18 Jahre: 55 kg
  • Frauen, 16-17 Jahre: 10 kg
  • Frauen, ab 18 Jahre: 25 kg

Wenn außerdem eine manuelle Handhabung wie z.B. das Heben von Lasten unumgänglich ist und mechanische Hilfsmittel nicht eingesetzt werden können, darf ein Arbeitnehmer keine Lasten mit einem Gewicht von mehr als 55 kg transportieren, es sei denn, er wurde ausdrücklich von einem Arzt für diese Aufgabe befähigt. Allerdings darf die Last 105 kg nicht überschreiten.

Auch der Transport von Sackkarren/Schubkarren ist für Mitarbeiter unter 18 Jahren und für schwangere Frauen nicht gestattet (für Frauen ist der Transport von Sackkarren/Schubkarren auf 40 kg begrenzt, dies gilt einschließlich des Gewichts der Sackkarre/Schubkarre) (Referenz).

Gewichtsbeschränkungen gemäß der AFNOR-Norm NF X35-109

Frankreich: Grenzwerte für manuelles Heben von Lasten und Schwellenwerte für Drücken und Ziehen gemäß der AFNOR-Norm X35-109.

Wie bereits erwähnt, ist die französische AFNOR-Norm NF X35-109 viel restriktiver als das Arbeitsgesetz.

Die erste Ausgabe der Norm sah eine unterschiedliche Gewichtsbeschränkung für Männer und Frauen vor. Männer durften 25 kg heben, Frauen 15.

Mit der Neuauflage aus dem Jahr 2011 gibt es keine Unterscheidung nach Geschlecht, sondern andere Einschränkungen (Referenzen siehe hier oder hier):

  • Der maximal zulässige Wert zum Heben von Lasten beträgt jetzt 15 kg pro Vorgang. Insgesamt sind maximal 7,5 Tonnen pro Tag und Person erlaubt
  • Der maximal zulässige Wert zum Schieben und Ziehen beträgt 200 kg

Der „maximal akzeptable Wert“ gilt, wenn manuelle Handhabungsvorgänge nicht vermieden werden können.

Unter bestimmten Bedingungen jedoch, „wenn mechanische Transportmittel und Hebehilfen aufgrund von Einschränkungen in der Umgebung schwierig zu installieren sind“ [eigene Übersetzung], ist es einer Person gestattet, eine schwere Last zu heben, zu schieben und zu ziehen:

  • Der maximal zulässige Wert zum Heben (nur unter bestimmten Bedingungen) beträgt jetzt 25 (vorher lag dieser Wert bei 105 kg). Insgesamt sind maximal 12 Tonnen pro Tag und Person erlaubt..
  • Der maximal zulässige Wert für das Schieben und Ziehen beträgt 400 kg

Manuelle Risikobewertungstools für Arbeitgeber

Wenn Sie an Ihrem Arbeitsplatz eine Gefährdungsbeurteilung für manuelle Handhabungsvorgänge durchführen möchten, stehen Ihnen einige relativ einfache Risikoanalysetools zur Verfügung.

Das schnelle und einfache Risikobewertungsblatt für die manuelle Handhabung beim Heben von Lasten bzw. beim Schieben und Ziehen

Das einfachste Risikobewertungstool für die manuelle Handhabung finden Sie wahrscheinlich im Leitfaden La prévention des risques liés aux manutentions manuelles et mécaniques. S’organiser et apprendre à bien porter pour mieux se porter. erstellt vom Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung (le Centre national de la recherche scientifique).

In diesem ergonomischen Leitfaden zur manuellen Handhabung finden Sie im Anhang ein Gefährdungsbeurteilungsblatt zum Ausdrucken. Die Bearbeitung des Bewertungsbogens ist relativ unkompliziert und am Ende erhalten Sie als Arbeitgeber eine Aussage darüber, wie die manuelle Bearbeitungsaufgabe auf einem Risikokontinuum von geringem bis hohem Risiko eingestuft wird. Wenn die Bewertung darauf hinweist, dass es sich um einen Vorgang mit hohem Risiko handelt, sind Korrekturmaßnahmen erforderlich.

Ein umfangreicheres Tool zur ergonomischen Risikobewertung

Ein weiteres Tool zur Risikobewertung finden Sie hier auf der Website des französischen Nationalen Forschungs- und Sicherheitsinstituts zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten INRS (Institut national de recherche et de sécurité).

Das Dokument heißt Méthode d’analyse de la charge physique de travail, frei übersetzt als Methode zur Analyse der körperlichen Arbeitsbelastung.

Dieses Dokument ist etwas komplexer als das andere, für einen vielbeschäftigten Arbeitgeber eventuell nicht so zügig durchzulesen, dennoch inhaltlich gut verständlich. Wenn Sie also gründlich vorgehen und sich einen Gesamtüberblick verschaffen möchten, könnte dieses Dokument die ideale Wahl sein. Die Werte in diesem Dokument basieren auf der Norm NF X35-10.

Online-Links zur manuellen Handhabung in Frankreich

Online-Links zu Instrumenten zur Risikobewertung bei manueller Handhabung und Vorschriften zur manuellen Handhabung in Frankreich.

Haftungsausschluss

Wir haben unser Bestes getan, um die Richtigkeit und Zuverlässigkeit der auf dieser Seite präsentierten Informationen sicherzustellen. Wir können jedoch nicht für die Richtigkeit der Informationen garantieren (Vorschriften ändern sich von Zeit zu Zeit, Verantwortlichkeiten wechseln den Besitzer usw.). Wir können daher keine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit, den Inhalt, die Vollständigkeit, die Rechtmäßigkeit oder die Zuverlässigkeit der hier bereitgestellten Informationen übernehmen.

Sollten Sie dennoch Kenntnis von veralteten oder fehlerhaften Informationen auf dieser Seite haben, können Sie sich gerne an uns wenden, damit wir unsere Seite auf den neuesten Stand bringen können.

Weitere Seiten zu manuellen Handhabungsvorschriften

Länderspezifische Seiten mit ergonomischen Richtlinien und Tools zur Risikobewertung